Schön, dass Sie zu den Menschen zählen, die ein Tier an ihrer Seite haben!

Wir möchten, dass bei Ihrem Liebling körperlich alles in Ordnung ist, deshalb bieten wir Ihnen ein umfassendes
Vorsorgeprogramm an. Wir können Ihnen exakt die Untersuchungen empfehlen, die für Ihr Tier wichtig sind.

Sind Sie gerade stolzer Besitzer eines
Welpen geworden? Dann stellt sich Ihnen meist die Frage, ob Ihr Tier Parasiten hat, denn vor allem junge Tiere sind davon häufig betroffen.

Wie beim Menschen besteht auch beim Tier mit
zunehmendem Alter das Risiko, bestimmte Erkrankungen zu entwickeln. Besonders häufig treten Nieren-, Leber- und Herzerkrankungen, Hormonstörungen oder Tumorerkrankungen auf. Viele dieser Krankheiten beginnen schleichend und werden daher oft erst in einem bereits fortgeschrittenen Stadium vom Besitzer bemerkt. Deshalb bieten wir ein Vorsorgeprogramm an, um Erkrankungen schneller zu erkennen. Somit können wir rechtzeitig reagieren und dadurch das Leben Ihres Tieres verbessern und entscheidend verlängern.

Wie gehen wir vor?


Zur Prophylaxe von Erkrankungen sind ein art- und altersgerechtes Futter, ausreichend Bewegung, gute Haltungsbedingungen, eine regelmäßige Vorsorge gegen Parasiten (gegen Flöhe und Zecken mindestens alle 4 Wochen, gegen Würmer mindestens alle 3 Monate) und Schutzimpfungen heutzutage selbstverständlich.

Außerdem empfehlen wir zur Früherkennung von Erkrankungen ein Vorsorgeprogramm ein Mal pro Jahr, bei älteren Tieren zwei Mal pro Jahr und generell vor Narkosen.

Dieses beinhaltet eine
allgemeine klinische Untersuchung. Dazu gehört die Beurteilung des Ernährungszustands, der allgemeine Zustand des Tieres (Fell, Verhalten), Atmung, Temperatur, Puls und Aussehen der Schleimhäute. Das Tier wird abgehört (auskultatorische Untersuchung von Herz, Lunge, Bauch) und abgetastet (palpatorische Untersuchung).

Außerdem erfolgt eine
Blutuntersuchung. Das Blutbild gibt Hinweise auf Infektionen, Anämien (Blutarmut) und Leukämie (Blutkrebs). Das Blutprofil dient zur Erkennung von Organschäden (Leber, Niere, Muskeln, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse) und Störungen im Elektrolyt- und Mineralstoffhaushalt. Bei jungen Katzen kann es sinnvoll sein, eine Untersuchung auf bestimmte Krankheitserreger durchzuführen (FIP, FIV, Leukose). Außerdem wird Urin und Kot untersucht.

Mit Hilfe eines
Röntgenbildes des Brustkorbs kann man die Herzgröße und die Lungen beurteilen. Bei Bedarf folgen weitere Untersuchungen.

Welche Vorbereitungen sind nötig?

Wir brauchen eine Urin- und eine Kotprobe Ihres Tieres. Die Urinprobe sollten Sie am Tag der Untersuchung auffangen, für die Kotprobe sammeln Sie bitte drei Tage lang täglich ca. eine haselnussgroße Menge Kot. Entsprechende Probengefäße erhalten Sie in der Praxis.

Zu Beginn der Untersuchung entnehmen wir eine Blutprobe, die an ein Labor weitergeleitet wird und fertigen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs an.

Wann erfahre ich die Ergebnisse?

Wenn alle Befunde einschließlich der Laborergebnisse, vorliegen (meist 2 Tage nach der Untersuchung) findet das Auswertungsgespräch statt. Wir erläutern Ihnen ausführlich alle Befunde und legen bei Bedarf einen Therapieplan fest. Wir besprechen mit Ihnen, welche Impfungen für Ihr Tier sinnvoll sind, und wann sie durchgeführt werden sollten. Außerdem erstellen wir für Sie einen Entwurmungsplan.

Am Ende des Gesprächs erhalten Sie den Befundbogen mit allen Untersuchungsergebnissen.

Welche Kosten entstehen?


Alle Einzeluntersuchungen ergeben einen Preis von 198,90 €, als Vorsorgeprogramm können wir sie Ihnen für 185,00 € anbieten. Sollten sich während der Untersuchung Befunde ergeben, die weitere diagnostische Maßnahmen oder Behandlungen notwendig machen, müssen diese Leistungen extra berechnet werden.

Für die Untersuchung junger Katzen auf FIP, FIV und Leukose entstehen zusätzliche Kosten.


Wir beraten Sie gerne!

Ihre Tierärztliche Praxis Dr. Ute Lederer