Ihr Tier ist operiert, bzw. narkotisiert worden. Es gibt einige Dinge, die Sie heute beachten sollten:

  • Ihr Tier hat eine Vollnarkose bekommen. Wenn es am Abend bzw. in der Nacht noch müde oder evtl. etwas wackelig auf den Beinen ist, so ist das ganz normal. Gönnen Sie ihm Ruhe.

  • Bieten Sie Ihrem Tier einen warmen Liege- und Schlafplatz an, da während und nach einer Narkose die körpereigene Temperaturregulation etwas vermindert ist.

  • Ihr Tier kann auf dem Heimweg (v. a. im Auto) oder zuhause erbrechen.
    Das ist eine häufig auftretende Reaktion auf das Narkosemittel und nicht besorgniserregend.

  • Ihr Liebling soll heute wenig fressen, nur ein bis zwei Esslöffel eines speziellen Aufbaufutters, das Sie mitbekommen. Bitte füttern Sie am Tag darauf zuerst den Rest dieses Futters und erst anschließend das übliche Futter Ihres Tieres. Am folgenden Tag darf Ihr Tier normal fressen. Wasser trinken darf Ihr Tier, aber immer nur kleine Mengen.

  • Sollte Ihr Tier am Tag nach der Narkose noch etwas ruhig sein und wenig Appetit haben (das gilt vor allem bei Zahnsanierungen), so ist das normal. Innerhalb von 2 Tagen sollte es aber wieder ganz normale Futtermengen aufnehmen, sonst melden Sie sich bitte in unserer Praxis.

  • Operationsstellen sollten Sie täglich genau kontrollieren. Achten Sie auf Rötung, Schwellung, Sekrete und Schmerzhaftigkeit bei Berührung. Eine leichte Wundschwellung und -rötung ist jedoch normal.

  • Sollte Ihr Tier sich stark an der Operationsstelle belecken bzw. kratzen, so besteht die Gefahr, dass es zu einer Wundinfektion kommen kann. Außerdem kann Ihr Tier sich auch die Fäden selber ziehen, so dass die Wunde wieder offen ist. Bitte wenden Sie sich sofort an unsere Praxis und holen Sie sich einen Halskragen ab bzw. lassen Sie einen Schutzverband anlegen.


Bitte besprechen Sie mit uns, wann Sie ihre Katze wieder nach draußen lassen dürfen bzw. ob Ihr Hund frei laufen darf oder Leinenzwang benötigt.

Wir beraten Sie gerne!

Ihre Tierärztliche Praxis Dr. Ute Lederer