Die Feline Leukämie oder Leukose ist eine Viruserkrankung der Katze und führt häufig zum Tode. 75% aller Katzen haben mindestens einmal im Laufe ihres Lebens Kontakt mit dem Erreger und können sich somit anstecken.

Die Krankheit wird durch direkten Kontakt von Katze zu Katze übertragen, z. B. durch Sperma oder Speichel. Die Infektion kann aber auch im Mutterleib erfolgen. Des weitern können sich Katzen auch indirekt anstecken, z. B. durch den Kontakt mit Kot und Urin.

Ihre Katze kann sich heute anstecken. Die Krankheit kann sofort oder erst viel später ausbrechen. Die infizierten Katzen sind eine Ansteckungsquelle für andere Katzen!

Die Erkrankung kann lange Zeit ohne deutlich erkennbare Symptome verlaufen bevor die unten genannten Erscheinungen auftreten. Angriffsort des Virus sind die blutbildenden Zellen im Knochenmark.

Daraus ergeben sich folgende Symptome:

  • Blutarmut der roten Blutkörperchen mit Blässe, Leistungsschwäche, Müdigkeit
  • Blutarmut der weißen Blutkörperchen mit Immunschwäche: Das äußert sich in schlechter Wundheilung, Zahnfleischentzündung und starker Anfälligkeit gegenüber anderen infektiösen Krankheiten.
  • Bildung von Tumore (v. a. der Lymphknoten)

Die Diagnose wird meist durch eine Blutuntersuchung gestellt. Dabei können mehrere Blutuntersuchungen nötig sein. Auch eine Gewebeprobe kann notwendig sein.

So können Sie Ihre Katze schützen


Glücklicherweise steht eine Impfung gegen Leukose zur Verfügung. Diese wird unter die Haut gespritzt. Die Katze muss am Anfang 2x im Abstand von 4 Wochen grundimmunisiert werden, dann wird regelmäßig einmal im Jahr gegen Leukose geimpft. Eine Kombination mit anderen Impfungen ist möglich.

Wir beraten Sie gerne!

Ihre Tierärztliche Praxis Dr. Ute Lederer