Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich ein junges Tier in Ihre Familie geholt. Sicher möchten Sie wissen, ob bei ihm alles in Ordnung ist. Jungtiere können
zum einen an angeborenen Störungen leiden, z.B. im Bereich des Herzens. Andererseits treten bei ihnen bestimmte Erkrankungen, vor allem der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, der Harnorgane und der Haut häufiger auf. Oft haben sie Parasiten wie Würmer, Flöhe oder Milben. Deshalb bieten wir ein Vorsorgeprogramm an, um abzuklären, ob bei Ihrem Tier derartige Störungen vorliegen.

Das Vorsorgeprogramm besteht aus einer eingehenden klinischen Befunderhebung und verschiedenen Laboruntersuchungen (Blut, Kot und Urin). Dazu zählen selbst-verständlich auch die Messung der Körpertemperatur und die Ermittlung des Gewichts.

Bei jungen Katzen kann es sinnvoll sein, eine Untersuchung auf bestimmte Krankheitserreger durchzuführen (FIP, FIV, Leukose).

Welche Vorbereitungen sind nötig?


Wir brauchen eine Urin- und eine Kotprobe ihres Tieres. Die Urinprobe sollten Sie am Tag der Untersuchung auffangen, für die Kotprobe sammeln Sie bitte drei Tage lang täglich etwas Kot. Entsprechende Probengefäße erhalten Sie in der Praxis.

Zu Beginn der Untersuchung entnehmen wir ein Blutprobe, die an ein Labor weitergeleitet wird und fertigen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs an.
Dadurch können wir auch versteckte Erkrankungen frühzeitig erkennen.

Wann erfahre ich die Ergebnisse?


Wenn alle Befunde, einschließlich der Laborergebnisse, vorliegen (meist 2 Tage nach der Untersuchung) findet das Auswertungsgespräch statt. Wir erläutern Ihnen ausführlich alle Befunde und legen bei Bedarf einen Therapieplan fest. Außerdem besprechen wir mit Ihnen, welche Impfungen für Ihr Tier sinnvoll sind, und wann sie durchgeführt werden sollten. Außerdem erstellen wir für Sie einen Entwurmungsplan.

Am Ende des Gesprächs erhalten Sie den Befundbogen mit allen Untersuchungsergebnissen. Dies können Sie zu Ihren Unterlagen nehmen.

Wir beraten Sie gerne!

Ihre Tierärztliche Praxis Dr. Ute Lederer