Die Feline Infektiöse Peritonitis (ansteckende Bauchwassersucht) ist eine durch ein Virus ausgelöste schwere Infektionskrankheit der Katze. Junge Katzen können sich schon bei der Mutter anstecken. Im Laufe eines Lebens ist die Infektion durch den direkten Kontakt von Katze zu Katze möglich, aber auch indirekt durch Kot und Urin.

Man unterscheidet klinisch zwischen einer feuchten Form und einer trockenen Form. Die Erkrankung kann lange Zeit ohne deutlich erkennbare Symptome verlaufen oder folgende Erscheinungen hervorrufen:

  • Appetitlosigkeit
  • Allgemeine Schwäche
  • Umfangsvermehrung des Bauches durch Flüssigkeitsansammlung
    bei der feuchten Form
  • Flüssigkeitsansammlung in der Brusthöhle und/oder Herzbeutel
    mit möglicher Atemnot und Kreislaufschwäche
  • Blutarmut
  • Gelbsucht
  • Erbrechen und Durchfall
  • Entzündliche Veränderungen der inneren Organe
    (Milz, Leber, Lymphknoten, Bauchspeicheldrüse, Niere)
    bei der trockenen Form
  • Entzündungen der Augen, des Gehirns und des Rückenmarks

Die Diagnose ist schwierig zu stellen und wird derzeit durch die klinische Untersuchung in Kombination mit Röntgenbild und Blutuntersuchung gestellt.
Bei negativem Ergebnis sind oft mehrere Blutuntersuchungen notwendig.

Wie können Sie Ihre Katze schützen?

Glücklicherweise steht eine Impfung gegen FIP zur Verfügung. Diese wird in die Nasenlöcher eingeträufelt. Die Katze muss am Anfang zweimal im Abstand von vier Wochen grundimmunisiert werden. Danach wird regelmäßig einmal im Jahr gegen FIP geimpft. Bitte lassen Sie Ihren Liebling impfen, damit er/sie ein langes und gesundes Leben an Ihrer Seite führen kann.

Wir beraten Sie gerne!

Ihre Tierärztliche Praxis Dr. Ute Lederer