In unserer Tierarztpraxis setzen wir bei Verhaltensauffälligkeiten auch Bachblüten ein. Diese Therapie eignet sich vor allem für die Beeinflussung im psychischen Bereich. Auch im Organbereich können wir damit gute Erfolge erzielen. Im Vordergrund steht die Beseitgung sämtlicher negativer Blockaden des Körpers und der Seele, um alle krankheitsfördernden Störfaktoren zu beseitigen.

Als Wirkstoffe werden hierfür verschiedene wildwachsende Blumen, Büsche und Bäume verwendet. Dabei entspricht eine Blüte einem bestimmten Seelenaspekt. Der negative Zustand (z.B. Angst vor unbekannten Situationen) wird durch die Essenzen harmonisiert. Die ähnlich wie in der Homöopathie die Übertragung heilsamer Impulse auf den Organismus im Vordergrund. Der Begründer und Namensgeber Dr. Bach hat seine 38 Blüten entsprechend ihrer verschiedenen Wirkungen in 7 Gruppen zusammengefasst. In Kombination ergibt sich für jedes körperlich-seelische Ungleichgewicht eine Lösung.
Diese Therapieform ist absolut nebenwirkungsfrei für Ihren Liebling.

Wir beraten Sie gerne.